Selbstbestimmung von Frauen - §219a StGB

Am 20. August durfte ich in Göttingen mit Jürgen Trittin, Nora Szasz und Pro Familia über die Streichung des §219a StGB debattieren.
Nora Szasz ist angeklagt, da sie auf ihrer Internetseite über die Möglichkeiten eines Schwangerschaftsabbruchs informierte. Grundlage dafür ist der §219a StGB.

Fazit des Abends:
Der §219a StGB muss abgeschafft werden. Für Frauen muss das Recht auf sachliche Information gewährleistet sein. 
Die sexuelle Selbstbestimmung aller Menschen ist ein Grundrecht und das kann nur gelebt werden, wenn alle Menschen einen freien Zugang zu Informationen haben.

Ich wünsche Nora Szasz viel Kraft für den Prozess und unterstütze sie voll und ganz!

40003576_1815227951876308_2521982574050410496_n.jpg
Sally Starken