Ein solidarisches Europa

Ich stehe für ein solidarisches Europa. Nur gemeinsam sind wir stark, nur in Vielfalt geeint. Nur gemeinsam können wir dafür sorgen, dass Europa auch in Zukunft zusammenhält und gegen Nationalismus einsteht. So können wir Zukunftsängsten und Unruhen begegnen und unser Europa zusammen gestalten.

 
 
DSC04704-Bearbeitet.jpg

Deshalb setze ich mich ein für:

 

Eine solidarische Migrationspolitik,

die ein neues Seenotrettungsprogramm ins Leben ruft und private Hilfsorganisationen nicht kriminalisiert. Eine Reform des Dublin-Systems ist notwendig, damit das Recht auf Asyl vollumfänglich gewährt werden kann. Alle Mitgliedsstaaten müssen sich ihrer humantären Verantwortung stellen und flüchtenden Menschen Schutz und auch eine Zukunft bieten. Durch klarere Regeln für legale Zuwanderung, die sich nicht nur an ökonomischen Kriterien orientieren, bekämpfen wir das Sterben und das Elend auf den Fluchtrouten. Die Ursachen der millionenfachen Flucht können wir durch eine faire Handelspolitik und Entwicklungszusammenarbeit  bekämpfen und damit auch eine eigenständige Entwicklung des globalen Südens ermöglichen.


Gleiche Rechte für Alle,

damit Jede und Jeder frei über ihren und seinen Lebensweg entscheiden kann - frei von Gewalt, Sexismus und Diskriminierung. Dazu gehört die Umsetzung der Istanbul Konvention zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen, die Umsetzung der EU-Richtlinie zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf, eine EU-Gesetzgebungsagenda, die gleiche Rechte und faire Chancen und die LGBTIQ-Rechte in allen Bereichen schützt.

Ausbau von Bildungs- und Jugendförderprogrammen, 

für einen besseren Austausch zwischen jungen Menschen. Erasmus+ und der Europäische Solidaritätskorps müssen weiter ausgebaut werden.

Förderung von mehr Begegnungen in Städtepartnerschaften

durch finanziell bessere Unterstützung, damit es sich nicht nur reiche Kommunen leisten können, ihre Partnerschaften zu pflegen.

DSC04753-Bearbeitet.jpg